SVS 95 II gg. Niederlehme II 2:2 (1:2)

Mit Niederlehme II kam ein guter Gegner an die Bohnsdorfer Chaussee.

Trainer und Ersatzkeeper Lenz konnte bei einer guten Anfangself auf 5 Wechselspieler zurück greifen.
Fluch oder Segen?
Ob als Schiri oder aber als Trainer ist man am Ende eines Spieltages bei irgendjemanden das größte A……, da man, egal was und wie man es macht, falsch macht.

Zum Spiel selber.
Wieder wurde, wie zuletzt gegen und in Schenkendorf, die Taktik sehr gut umgesetzt.
Aus einer sicher stehenden Abwehr heraus wurde und konnte das Spiel aufgebaut werden so dass Schönefeld schon in der 6.Minute durch Sk Fleischer mit 1:0 in Führung ging.

Ein Freistoss und nicht gut am Mann stehende Abwehr bescherte den Gästen den 1:1 Ausgleich in der 18.Minute.

Nun kam es aber noch dicker, obwohl Schönefeld auf Augenhöhe aggierte konnten die Gäste die Führung erzielen.
Abstoss Keeper Lehmann, verunglückt und demnach Flach kam dieser zu SK Riemer, ehe er den Ball unter Kontrolle bringen konnte nahm ihm ein Niederlehmer den Ball vom Fuss und schickte seinen Angreifer, mit einem Pass in die Schnittstelle, Richtung Tor.
Sk Paschke, schon mit dem 1:1 erfolgreich, liess sich die Chance nicht nehmen und machte das 1:2 (30.Min.).

Mit diesem Spielstand ging es in die Halbzeitpause wo der Mannschaft ihre Fehler aufgezeigt wurden und ohne Wechsel ging es in die 2.Halbzeit.

Die Gäste spielten nun teilweise auf den Ausbau ihrer Führung aber erspielte Chancen wurden kläglich vergeben bzw. war die Schönefelder Verteidigung auf der Höhe des Geschehens.

Nun wurde auch gewechselt, Sk Kretschmar kam für Fleischer und nur Minuten später gelang der ersehnte 2:2 Ausgleich durch Sk Roese (63.Min.).

Kurz darauf wieder Wechsel, Sk Riemer musste angeschlagen den Platz verlassen, für Ihn kam Sk Sitter.
Nun hiess es den Spielstand zu halten denn die Gäste blieben auch bei ihrer 4er Kette und machten kaum Anzeichen den Siegtreffer erzielen zu wollen.

Trotz dieser Devise kam noch Sk Doumbia für Sk Roese um vielleicht noch für eine Überraschung zu sorgen.
Die Überraschung selber war dann aber nicht Sk Doumbia sondern der auch eingewechselte Sk Sitter welcher, nach toller Hereingabe von Sk Ostholt, allein vorm Keeper erschien aber auf den Keeper und nicht platziert in eine Ecke schoss so dass es beim 2:2 blieb.


FAZIT: Zum Thema Trainer – der Trainer entscheidet über Wechsel und klar ist auch das es ungerecht werden kann, aber auch ungerecht werden muss um mit der Mannschaft Punkte zu holen.
Gegenüber letzter Woche wurde nochmals eine Schippe drauf gelegt und es wurde ein Punkt geholt womit niemand anderes in der Liga gerechnet hätte.

Please follow and like us:
Facebook
Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Facebook