Schenkendorf II gg. SVS 95 II 1:1 (1:1)

Heute war unsere Zwote zu Gast bei Schenkendorf II.

Ein Topspiel im Tabellenkeller, der Gastgeber letzter ohne jeglichen Punktgewinn, Schönefeld mit einem Sieg zum Saisonauftakt.

Durch kurzfristige Absagen bei der 1. sowie 2.Männer konnte die Zwote mit nur einem Wechselspieler antreten, zudem musste Sk Lenz ins Tor für Sk Lehmann, welcher bei der 1.Männer in Woltersdorf einspringen musste.

Die Taktik von Kapitän Sk Weber sowie Oldie Lenz wurde ab der ersten Minute super umgesetzt, Spielaufbau aus einer sicheren Abwehr heraus um nach vorne schnelle Angriffe zu fahren.

So wurde man schnell, in der 13.Minute, belohnt.
Sk Roese bediente Sk Weber mit einem Lupferpass in die Schnittstelle und deren Direktabnahme, gleich einem Lupfer auf das Tor, ging auch in das Tor zur verdienten 0:1-Führung.

Der Gastgeber keineswegs geschockt, kam aber nur mit Kontern gefährlich vor das Schönefelder Gehäuse wo die Verteidigung sofort zur Stelle war.

Weitere Chancen durch Sk Roese, M.Müller, Ibo sowie Gaulke wurden nicht genutzt und keiner wusste warum dann soviel Luft an die Partie und für Schenkendorf hergeschenkt wurde so das diese, in der 37.Minute, durch Sk Zielke zum 1:1-Ausgleich kamen.

Mit diesem Spielstand ging es auch in die Halbzeitpause wo es unverständlich ist was dort geschah aber die mannschaft sich gezwungen sah zu Wechseln und umzustellen.
Sk Wenkel dürfte in der Kabine bleiben, für Ihn kam Sk N.Müller.

In der 2.Halbzeit war es dann ein offener Schlagabtausch und ein reines Mittelfeldgeplänkel.
Chancen waren mangelware und nur noch Zufallsprodukte.

Zum Ende der Partie hin schnürte Schönefeld die Schenkendorfer nochmals in ihrer Hälfte ein aber sämtliche Chance wurden kläglich vergeben.
Und….macht man sie nicht vorne bekommt man sie hinten…dieses Gefühl kam auf wie Schönefeld mit den vergebenen Chancen den Gastgeber stärkte und wieder zuviel zu liess.

So kam Schenkendorf nochmals zu 2-3 guten Chancen das Spiel komplett auf den Kopf zu drehen aber Keeper Lenz war auf der Höhe des Geschehens und konnte sämtliche Chancen vereiteln.

Die letzte und auch 1000%-ige Chance hatte dann Sk Roese welcher einen Querpass von N.Müller, allein vorm Tor stehend, per Direktabnahme einnetzen wollte aber den Ball verpasste und es somit keinen Sieger im Kellerduell gab.



FAZIT: In der 2.Halbzeit nochmals die Leistung gesteigert und es hat jeder für den anderen gekämpft. Darauf lässt sich aufbauen und das sollte gegen Niederlehme weiter umgesetzt werden.

Please follow and like us:
Facebook
Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Facebook